Fr 16.03.2018 • 19:00 Uhr • TOR 6 Theaterhaus

VA 17 Kleinkunstabend

 Ein Abend - vier Künstler

 

Foto: Carsten Schick

Liese-Lotte Lübke steht seit 2009 auf der Bühne. Von 2010 bis 2015 tourte sie mit ihrem ersten Soloprogramm "Bloß Liese" und seit Herbst 2015 mit ihrem aktuellen Programm „Kopf in den Sand“. Von 2013 bis heute ist sie im WDR, SR und der ARD in den Sendungen Ladies Night, Alfons & Gäste und dem Wettbewerb um die St. Ingberter Pfanne zu sehen.

In Kabarett und Motivation am Klavier hat sie ihr Genre für sich und ihr Bühnenwirken gefunden. Ihre selbstgeschriebenen Texte und -komponierten Lieder, zu denen sie sich am Klavier begleitet, sind eine Mischung lebensnaher Themen, die sie berührend, ertappend, manches Mal mahnend und immer aufrichtig, mit viel Herz mit ihrem Publikum teilt.

Liese-Lotte Lübke

„Kopf in den Sand“
                                                            
www.lieselotteluebke.de/kabarett

In ihrem neuen Klavierlieder-Programm "Schützenhilfe" beschäftigt sich die Hamburger Konzertpianistin und Kabarettistin mit dem Alltag und unseren Sprachhülsen:
Was ist eigentlich deutsch?
Wie geht Altern in Würde?
Was ist mit der „Generation „Maybe“ los?
Wie wird ein Loser in Minuten-schnelle zum High Performer?
Wie rettet man dann noch die Liebe?
Auf solche Fragen findet das Klavierkabarettprogramm von Christine Schütze "Schützenhilfe!" und Antworten mit Hirn und Temperament.

Christine Schütze
„Schützenhilfe“
                                                                                   

www.christineschuetze.de

 
Foto: Sarah Bosetti

 Menschen und ihre Konzepte: Einige muß man lieben, andere verdienen einen Tritt vors Schienbein. Manche glauben ja immer noch, dass der Aufzug schneller kommt, wenn man mehrmals auf den Knopf drückt und dabei flucht. Andere denken, dass Autos mit Fischaufklebern von Leuten gefahren werden, die bei der Fastfoodkette Nordsee arbeiten. Wieder andere glauben, dass das Antiquariat das Gegenteil vom Proquariat wäre.

Tilman Birr
"Holz und Vorurteil –
zwischen Brett und Kopf"     

                                                            

www.tilmanbirr.de

 

 Daniel Hoth, geboren 1984 in Berlin, lebt dort als freischaffender Bühnenliterat. Mit seinem Poetry Slam-Team "Mikrokosmos" wurde er 2013 zum Deutschsprachigen Vizemeister im Poetry Slam gekürt. Im selben Jahr gewann er die Offenen Sächsischen Poetry Slam Meisterschaften. Seit 2008 umfaßt seine Bühnenerfahrung über sechshundert Auftritte, unter anderem in der Berliner Volksbühne, dem Admiralspalast, bei ZDF.kultur, beim ARTE Wake-Up Slam und auf bundesweiten Lese- und Theaterbühnen. Er ist Gründungsmitglied der Berliner Lesebühne "Couchpoetos".

Daniel Hoth

                                                                                           

www.danielhoth.de

 

VVK:  16,00 Euro ermäßigt Schüler/Studenten 10,00 Euro zzgl. VVK.- und CTS-Gebühr
AK:  22,00 Euro

Zurück

Kulturverein Bielefeld eV, Breite Straße 24, 33602 Bielefeld, www.kulturverein-bielefeld.de, T 0521 5574066